Der Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad erreicht bei der endgültigen Anpassung vor der Halbierung ein Allzeithoch

Die Schwierigkeit des Bitcoin-Mining – ein Maß dafür, wie schwierig es ist, um Blockbelohnungen zu konkurrieren – hat sich bei der letzten Anpassung des Netzwerks einem Allzeithoch nähert, bevor die Halbierung in ungefähr sieben Tagen erfolgt.

Das nach Marktkapitalisierung größte Blockchain-Netzwerk der Welt hat am Dienstag um 4:05 UTC seinen Bergbau-Schwierigkeitsgrad auf 16,10 Billionen (T) angepasst, was nahe dem Allzeithoch des Netzwerks von 16,55 T im März liegt.

Der Anstieg am Dienstag folgt dem zweitgrößten Rückgang in der Geschichte des Netzwerks Ende März

Die heutige Anpassung, bei der die Bergbauschwierigkeiten zum zweiten Mal die 16-T-Schwelle überschritten haben, ist auch die endgültige Änderung der Rate vor der Halbierung von Bitcoin Profit eines der am meisten erwarteten Ereignisse im Jahr 2020.

Nach der Halbierung, durch die das neu abgebaute Bitcoin an einem Tag von 1.800 auf 900 Einheiten reduziert wird, wird erwartet, dass die an das Bitcoin-Netzwerk angeschlossene Rechenleistung anschließend sinkt.

Die Mining-Schwierigkeit von Bitcoin ist so ausgelegt, dass sie sich alle 2016 Blöcke oder etwa zwei Wochen anpasst, basierend auf der Konkurrenz in jedem Anpassungszyklus.

Wenn mehr Personen am Spiel teilnehmen, steigt der Schwierigkeitsgrad bei der nächsten Anpassung. Wenn weniger Rechenleistung zur Verfügung steht, sinkt die Schwierigkeit.

Die Schwierigkeitsanpassung folgt einer etwas ungewöhnlichen Menge von Bitcoin-Blöcken, die Ende letzter Woche abgebaut wurden, als Bergleute in ungefähr einer Stunde 16 Blöcke aufzeichneten. Wie CoinDesk damals berichtete, könnte eine derart schnelle Blockproduktion ein Zeichen dafür sein, dass das derzeitige Bergbaulevel zu niedrig ist.

Nach Angaben des Mining-Pools PoolIn ist die durchschnittliche Hashing-Leistung, die in den letzten sieben Tagen an das Bitcoin-Netzwerk angeschlossen wurde, auf über 119 Exahashes pro Sekunde (EH / s) gestiegen, wobei der Durchschnitt der letzten drei Tage bei einem höheren Ereignis liegt 125 EH / s.

Bitcoin

Die durchschnittliche Rechenleistung der letzten zwei Wochen liegt bei 115 EH / s und damit nur 1,4% über dem vorherigen Zyklus

Dies würde darauf hinweisen, dass der starke Anstieg der Rechenleistung des Netzwerks in der vergangenen Woche dazu beigetragen hat, dass die Mining-Schwierigkeit ein Wachstum verzeichnete, das ansonsten eine negative Anpassung verzeichnen würde.

Das Wachstum der Rechenleistung in der letzten Woche folgt dem Preissprung von Bitcoin von 7.500 USD auf rund 9.000 USD in zwei Tagen ab dem 29. April. Die Preiserholung erwies sich als Retter für ältere Bergbaugeräte.

XRP Analyst schlägt vor, dass IPO für Ripple bahnbrechend sein könnte: So wird’s gemacht

Diese Woche gab Brad Garlinghouse – Geschäftsführer von Ripple Labs in San Francisco – eine massive Ankündigung bei einer Veranstaltung des Wall Street Journal im schweizerischen Davos auf dem World Economic Forum.

Der Branchenmanager sagte einer Menge auf der Veranstaltung, dass er beabsichtige, Ripple in den kommenden Jahren an die Öffentlichkeit zu bringen, und dass er erwartet, dass es in den kommenden 12 Monaten eine Reihe von IPOs im Zusammenhang mit Krypto- und Blockchain-Transaktionen geben wird.

Aufgrund der Unvorhergesehenheit dieser Nachricht haben viele Dinge über die Ankündigung zu sagen gehabt. Einige waren skeptisch, andere optimistisch. Ein Kryptoanalytiker, der XRP genau verfolgt, erklärte Hodor, ein Branchenkommentator mit über 50.000 Anhängern, warum der Börsengang von Ripple in einem alten Blog-Beitrag bahnbrechend sein könnte .

Wie würde Ripple von einem ICO profitieren?

Der scheinbar mittlerweile pensionierte Kryptokommentator Hodor veröffentlichte im vergangenen Jahr einen ausführlichen Blog-Beitrag bei Coil darüber, wie sich ein Börsengang von Bitcoin Era auf das Unternehmen bei der Kryptowährung auswirken könnte, mit der XRP eng verbunden ist.

10 BTC & 20.000 Freispiele für jeden Spieler in mBitcasinos Winter Cryptoland Adventure!
Erstens erklärte er, dass Ripple im Falle der Emission von Aktien an öffentlichen Märkten wahrscheinlich einen „beträchtlichen“ Börsengang erleben würde, der schätzungsweise rund 5 Milliarden US-Dollar an Kapital einbringt – weniger als der jüngste Börsengang von Uber in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar, der Börsengang von Facebook in Höhe von 16 Milliarden US-Dollar und Visas Verkauf von Aktien im Wert von 18 Milliarden US-Dollar im Jahr 2008.

Bitcoin

Selbst wenn Ripple 20% davon einbringen würde, was 1 Milliarde US-Dollar entspricht, hätte es eine große Barreserve, auf der es sitzen würde

Hodor bemerkte dann, dass Ripple mit diesem Geld an starkem Marketing teilnehmen könnte: „Mit 5 Milliarden US-Dollar ist keine Menge potenziellen Marketings unerreichbar, und die Tage der Superbowl-Werbung für digitale Assets könnten vor uns liegen.“

Er fügte hinzu, dass der Verkauf von Ripple-Aktien dem Unternehmen auch mehr Kapazität geben würde, an mehr Geschäftsabschlüssen und Akquisitionen teilzunehmen, und Garlinghouse sagte im vergangenen Jahr in einem Interview, dass Akquisitionen ein großer Schwerpunkt seines Unternehmens sind, wenn ihre Bilanz stark ist. Dieser Kommentar im Zuge der Partnerschaft zwischen Ripple und MoneyGram.

In Bezug darauf, wie sich dies auf den XRP auswirken könnte, schlug der Analyst vor, dass die Liquiditätsreserve Ripples Anreiz zur Teilnahme am programmatischen Verkauf von XRP verringern würde. Investoren wie Kyle Samani von Multicoin Capital könnten den Preis des Vermögenswerts im Laufe der Jahre gedrückt haben. Er fügte hinzu, dass ein Ripple-Börsengang „die Akzeptanz der Zahlungsverarbeitungssoftware und des bevorzugten digitalen Assets beschleunigen würde“ und möglicherweise ein Fallbeispiel für das ramponierte Krypto-Asset darstellen würde, das 2019 50% seines Wertes verlor.