Deutschland: die Welthauptstadt der Penisvergrößerung

Jede fünfte Operation findet in Deutschland statt, so die Angaben der plastischen Chirurgen. Erfahren Sie, welche anderen ästhetischen Operationen weltweit beliebt sind.

Es scheint, dass Spam-E-Mails, die Männer einladen, die Größe ihres Mitglieds zu erhöhen, am besten auf Adressen mit der Endung .de abzielen.historische nackte Figur

Nach den neuesten Daten

der International Society of Aesthetic Plastic Surgery (ISAPS) wurden schätzungsweise 2.786 Operationen in Europas größtem Land durchgeführt – das ist mehr als in jedem anderen Land.

Die Organisation schätzt, dass es 15.414 dieser Operationen weltweit gab, so dass fast jeder fünfte von denen, die ihrem Mitglied Zentimeter hinzufügen wollten, in Deutschland war.

Es ist nicht so sehr eine große Anzahl von Männern, die sich in Deutschland für Titan Gel und Operationen entscheiden – es sind etwa acht von 100.000 erwachsenen Männern, die normalerweise auf dem Land leben. Allerdings kommt nur Venezuela, wo vier von 100.000 erwachsenen Männern eine Penisvergrößerungsoperation haben, annähernd an die deutsche Rate heran.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die Zahlen nicht nach der Nationalität des Patienten aufgeschlüsselt sind, so dass es nicht unbedingt deutsche Männer oder Personen sind, die dort leben, die den Eingriff durchführen.

Das Deutsche Zentrum für Urologie und Phalloplastische Chirurgie behauptet, über 6.000 Penisvergrößerungen durchgeführt zu haben (Achtung, es gibt grafische Bilder auf der Website). Sie behaupten, die Länge des Penis um 3-6 cm und den Umfang um 2-3 cm vergrößern zu können. Die Kosten für den Betrieb betragen 9.600 € (einschließlich Material und Nebenkosten).

Der wachsende Trend zur Penisvergrößerung wurde bereits 2011 von der englischsprachigen Website The Local wahrgenommen. Sie berichteten dem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie, dass die Operation inzwischen die siebtbeliebteste Form der ästhetischen Operation bei Männern im Land sei.

Die ISAPS-Daten sind nicht nach Geschlecht für jede Nation aufgeschlüsselt, so dass die relative Popularität der Penisvergrößerung nicht ganz klar ist.

Brustvergrößerung

ist die beliebteste Operation weltweit.
Bei einem breiteren Blick auf die Daten gab es im vergangenen Jahr mehr Brustverbesserungen als bei jedem anderen chirurgischen Eingriff weltweit. Davon entfielen 18% auf die Vereinigten Staaten.

Die anderen Verfahren, von denen angenommen wird, dass sie über eine Million Mal stattgefunden haben, waren:

  • Fettabsaugung (1,6 m) – hier wird dem Körper Fett entzogen.
  • Lidoperation (1,4 m) – die Entfernung von Fett oder Haut aus der Augenpartie.
  • Lipostruktur/Lipofüllung (1m) – wobei Teile des Fettes aus dem Rest des Körpers verwendet werden, um den Körper des Patienten umzugestalten (die Anzahl beinhaltet eine stengelgestützte Lipofüllung).

Insgesamt gab es im Jahr 2013 weltweit schätzungsweise 11,6 Mio. ästhetisch-operative Eingriffe.

Südamerikanische Länder

haben am ehesten eine plastische Chirurgie.
Mann mit extrem grossen Penis ISAPS sammelte die Daten anhand von Umfrageergebnissen von 1.567 plastischen Chirurgen. Sie konnten 96% der Gesamtzahl der Praktizierenden, die nationale Gesellschaften weltweit nutzen, zählen lassen, was es ihnen ermöglichte, die weltweiten Gesamtzahlen anhand dieser Umfrageergebnisse zu prognostizieren.

Allerdings ist 1.567 noch eine kleine Stichprobe und sie konnten nur Datenaufschlüsselung für die zehn Länder mit der höchsten plastischen Chirurgie liefern.

Wenn man die Gesamtzahl der Eingriffe nimmt und sie 2013 von der Bevölkerung des Landes anpassen lässt, dann war Venezuela der Ort, an dem die Menschen am ehesten eine Schönheitsoperation hatten.

Wenn Sie eine Stichprobe von 1.000 Venezuelanern nehmen, werden wahrscheinlich acht von ihnen 2013 operiert worden sein. Die südamerikanischen Länder Brasilien und Kolumbien belegten die Plätze zwei und drei bei der Popularität pro Kopf.

Gemessen an den Rohdaten fand der größte Teil der weltweiten Aktivitäten im diesjährigen WM-Gastgeber Brasilien statt. Das größte südamerikanische Land hatte 2013 1,5 Mio. Operationen, was mehr als jeder zehnte aller Verfahren weltweit ist.

Berücksichtigt man jedoch nicht-chirurgische Operationen wie Botox, dann gewinnen die USA mit fast 4 Mio. nicht-chirurgischen und chirurgischen Eingriffen in Kombination den Spitzenplatz zurück, verglichen mit 2,1 Mio. im zweiten Platz in Brasilien.

Aktualisierung: 13.30 Uhr Das Stück wurde korrigiert, um deutlich zu machen, dass es sich nicht unbedingt um deutsche Männer handelte, die das Verfahren hatten, sondern die Operationen in Deutschland stattfanden.