Wie man personalisierte Werbung und Suchergebnisse in Google und Facebook stoppt

Wir leben in einer Welt, in der unsere Daten und persönlichen Interessen das Wertvollste sind, was wir haben. Auch wenn es schwierig ist, Websites und Dienste vollständig davon abzuhalten, Ihren Verlauf zu verfolgen und ein Werbeprofil für Sie zu erstellen, gibt es dennoch Methoden, um personalisierte Anzeigen und Suchergebnisse zu verhindern oder zu minimieren.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie verhindern können, dass solche personalisierten Ergebnisse bei Ihrer Websuche, auf Websites und beim Ansehen von Videos angezeigt werden.

Personalisierte Ergebnisse und Anzeigen auf Google-Produkten stoppen

Wir beginnen mit dem Unternehmen, das wohl die größte Präsenz im Internet hat: Google. Schauen wir uns zunächst einmal an, wie Sie personalisierte Werbung deaktivieren können.

So können Sie verhindern, dass Google Ihnen Anzeigen anzeigt, die sich auf Ihre Suche und Ihr Profil beziehen, das Google aus Ihren früheren Surf- und Kaufgewohnheiten erstellt hat.

Rufen Sie dazu die Seite „Mein Konto“ von Google auf und wählen Sie oben links „Daten und Personalisierung“.

Anzeigenpersonalisierung. Klicken Sie auf „Zu den Anzeigeneinstellungen“ und klicken Sie auf die Schaltfläche, um die Anzeigenpersonalisierung zu deaktivieren. Wenn Sie diese Funktion deaktivieren, werden Ihnen keine personalisierten Anzeigen auf YouTube, in der Google-Suche oder auf Websites, die Google-Werbung verwenden, mehr angezeigt.

Nach Angaben von W3techs sind dies etwa 30 % aller Websites. Die beliebtesten Websites verwenden häufig Google-Anzeigen, so dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass die meisten der von Ihnen besuchten Websites dadurch abgedeckt werden.

Als Nächstes ist es an der Zeit, die personalisierten Suchergebnisse von Google zu deaktivieren. Leider gibt es keine Möglichkeit, Google daran zu hindern, Daten über Ihre Suchanfragen zu sammeln. Wenn Sie also eine Alternative verwenden möchten, sollten Sie DuckDuckGo ausprobieren.

Sie können jedoch Ihre Suche in Google Chrome bearbeiten, um sicherzustellen, dass Ihnen bei jeder Suche nicht personalisierte Ergebnisse angezeigt werden. Klicken Sie dazu auf das Einstellungsmenü (drei gestapelte Punkte) oben rechts in Chrome und dann auf Einstellungen.

Klicken Sie dann oberhalb von Andere Suchmaschinen auf Hinzufügen, und geben Sie die unten stehenden Informationen in die entsprechenden Felder ein:

Suchmaschine – Personalisierung aus – Google
Schlüsselwort – pro
URL – http://www.google.com/search?pws=0&q=%s
Klicken Sie auf Hinzufügen, nachdem Sie die richtigen Informationen eingegeben haben.

Jetzt müssen Sie nur noch eine Suche mit dem Schlüsselwort „pro“ am Anfang starten, um automatisch über diese nicht personalisierte Such-URL geleitet zu werden.

Personalisierte Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram deaktivieren

Nachdem wir nun die personalisierten Anzeigen und die Suche bei YouTube und Google entfernt haben, ist es an der Zeit, sich mit dem nächstgrößeren Internetunternehmen zu befassen – Facebook.

Um die personalisierte Werbung auf den Websites der Facebook-Unternehmen zu deaktivieren, gehen Sie zu Facebook und klicken Sie auf den Pfeil neben der Benachrichtigungsleiste oben rechts. Klicken Sie in dem daraufhin angezeigten Dropdown-Menü auf Einstellungen.

Klicken Sie auf der Einstellungsseite auf Anzeigen auf der linken Seite. Auf der Seite „Anzeigen“ haben Sie eine Reihe von Optionen zur Auswahl. Hier finden Sie einige Beispiele für Ihre Möglichkeiten.

Du kannst festlegen, dass keine Werbeanzeigen geschaltet werden dürfen, die auf Daten von Partnern basieren – dazu gehören auch Daten, die Facebook über dich gesammelt hat, während du andere, nicht zu Facebook gehörende Websites im Internet besucht hast.

Du kannst wählen, ob du Anzeigen basierend auf deiner Aktivität in den Produkten des Facebook-Unternehmens deaktivieren möchtest – wenn du dies ausschaltest, wird Facebook keine Daten mehr verwenden, die von Facebook, Instagram oder anderen Produkten des Facebook-Unternehmens für Anzeigen gesammelt wurden. Facebook sammelt diese Daten zwar weiterhin, aber die Anzeigen werden nicht auf der Grundlage dieser Informationen personalisiert.

Du kannst auch bestimmte Informationen ausblenden, um eine weitere Personalisierung zu verhindern und einige Privatsphäre-Einstellungen zu ändern, oder bestimmte Anzeigenthemen und -kategorien auf dieser Seite ausblenden.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieser Leitfaden Ihnen dabei helfen wird, die personalisierten Anzeigen und Suchergebnisse durch Google- und Facebook-Produkte zu stoppen. Damit ist der Großteil der durchschnittlichen Internetaktivitäten abgedeckt.

Wenn Sie noch mehr Kontrolle haben möchten, sollten Sie alternative Suchmaschinen wie DuckDuckGo verwenden, die Erstellung eines Google-Kontos vermeiden, ein VPN verwenden und im Inkognito-Modus surfen.

Selbst mit diesen Maßnahmen können Unternehmen wie Facebook und Google immer noch ein Profil erstellen, das auf den von Ihnen besuchten Websites, Ihren Surfgewohnheiten und den Standort- oder Hardware-Informationen basiert, die an Browser übermittelt werden, wenn Sie Seiten besuchen.

Leider ist es sehr schwierig, diese Art der Nachverfolgung im Internet vollständig zu unterbinden, aber mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen können Sie sie auf jeden Fall minimieren oder zumindest den Einfluss Ihrer persönlichen Daten auf die Suchergebnisse und Anzeigen, die Sie sehen, verändern.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar, und ich werde versuchen, Ihnen so schnell wie möglich zu antworten.